Sonntag, 22. Juli 2012

Die Enklave

>>Die Enklave wird die Leser von Die Tribute von Panemin ihren Bann ziehen.<< Pubkishers Weekly

Inhalt: Die Welt ist zerstört, im Untergrund einer Stadt leben die Menschen in den Enklaven. Dort leben, die Junge Jägerin Zwei und ihr Geheimnis voller Partner Bleich. Sie müssen ihre Enklave vor den Gefahren des Untergrunds beschützen und zusammen halten. Während Zwei immer mehr über Bleich erfährt, muss sie erkennen das er anders ist als die anderen Jäger. Er scheint mehr zu wissen als die anderen und etwas gegen die Eisernen Regeln der Enklave zu haben. Als Zwei dann an die Oberfläche verbannt wird und Bleich ihr Folgt kann sie es nicht verstehen. Sie können doch gar nicht an der Oberfläche überleben oder? 

Meinung: Puh. Ein echt...mh...interessantes Buch. Es war nicht schlecht, es war sogar richtig gut aber es ist eben einfach was zum Nachdenken, finde ich. Es ist keine große Romanze, es geht um das Überleben von Zwei und das merkt man eigentlich schon relativ früh. Also wenn ihr ein Buch mit einer großen Romanze und eine Schnulzen will die in der Zukunft spielt, für den ist Die Enklave nichts. Aber das heißt jetzt nicht, dass es in Die Enklave keine liebe gibt, aber es geht einfach darum was aus der Welt geworden ist und die Frage wie es so weit kommen konnte. Der Anfang ist ein bisschen verwirrend, weil man erst mal damit klar kommen muss das es in der Enklave so krasse Unterschiede zu dem gibt was man kennt. Die Regeln, die Aufgaben und einfach die Tatsache das sie so vieles nicht wissen und sie dort so früh sterben muss man erst einmal verdauen. Dann muss man auch damit klar kommen das man, wenn man kein Zeuger ist den anderen nicht zu nahe kommen darf, keine Umarmungen, keine Küsse...keine Liebe. Das hat mich schon irgendwie fertig gemacht, dass man so etwas nicht machen darf einfach weil man kein Zeuger ist, weil es einem nicht erlaubt ist. Wenn man sich erst mal damit abgefunden hat wird einem noch mal bewusst wie wichtig das alles für sie ist. Das, es nicht zu wenig oder zu viele Kinder geben darf. Das, die Jäger genug Nahrung finden müssen und die Enklave beschützen zu müssen damit sie überleben können. Einfach...wow. Wenn man dieses Buch anfängt kann man bis zum Ende nicht mehr aufhören. Aber es gibt ein Paar Dinge die mich am Buch gestört haben: das Buch ist meiner Meinung nach viel zu dünn, 345 Seiten? Ich wünschte es wäre dicker gewesen, einfach damit es nicht aufhört. Es ist ein Einzelband obwohl das Ende ziemlich offen ist. Und man muss sich erst mal an die Namen gewöhnen was man eigentlich schnell hinbekommt aber manchmal musste ich einfach schmunzeln bei den Namen. Das war eigentlich alles was mich gestört hat.

Einfach ein Tolles Buch das einen zum Nachdenken bringt und sich auf eine besondere Art mit der Zukunft befasst. Einfach ein, Lese muss. 

Autor: Ann Aguirre, geboren 1970, ist eine amerikanische Bestseller-Autorin mit einem Abschluss in Englischer Literatur. Bevor sie sich ganz der Schreiberei widmete, arbeitete sie als Clown, Buchhalterin, Synchronsprecherin und als Retterin von streunenden Kätzchen, wenn auch nicht zwangsläufig in dieser Reihenfolge. Sie schreibt vor allem Science-Fiction- und Fantasy-Romane und lebt mit ihrem Mann, Kindern, zwei Katzen und einem Hund in Mexiko.
 

Kommentare:

  1. Ich fand das Buch auch zu dünn! Aber die Geschichte an sich ist einfach einzigartig :)

    lg

    Alisia

    AntwortenLöschen
  2. Huhu, es ist tatsächlich kein Einzelband, auf Englisch erscheint im September der nächste Teil :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. cool :D danke fürs bescheid geben :D

      Löschen