Sonntag, 23. September 2012

Ich fürchte mich nicht

Ich bin verflucht.
Ich habe eine Gabe.

Ich bin tödlich.
Ich bin das Leben.
Niemand darf mich berühren.
Berühr mich.

Inhalt: Seit 264 Tagen hat Juliette mit niemandem mehr geredet, niemanden mehr Berührt. Dann wird Adam in ihre Zelle gesperrt und die Dinge ändern sich. Sie Freunden sich an. Sie hilft ihm sich in der Anstalt in der sie eingesperrt sind sich zu Recht zu finden. Aber dann werden sie von Soldaten aus ihrer Zelle befreit und mitgenommen. Juliette findet heraus, dass Adam ein Spion war, um heraus zu finden ob sie die Tage in der Anstalt verrückt gemacht haben. Adam arbeitet für Warner, der Juliette als Waffe benutzen will, denn Juliettes Berührung ist tödlich...

Meinung: Ich hab das Buch eigentlich nur durch Zufall gelesen. Ich hab es in der Bibliothek entdeckt als meine Freundin grade gehen wollte und ich sie angefleht habe mich noch einmal die Jugendabteilung durch zu sehen, sonst wäre ich einfach dran vorbei gelaufen und ich wollte es eigentlich noch nicht Anfangen aber mir war vor der Schule langweilig und ich wollte mal den ersten Satz lesen und ehe ich mich versah hatte ich 60 Seiten gelesen noch bevor die Schule angefangen hat. Und jetzt bin ich richtig glücklich, dass ich entdeckt habe und es auch früher angefangen habe als ich eigentlich wollte, weil ich es toll fand. Die Geschichte nimmt einen einfach Gefangen und es gibt nur wenige Sachen die mich gestört haben z.B. Warner und dann wäre da noch Warner und oh habe ich eigentlich schon Warner erwähnt? Ich konnte diesen "Mann" einfach nicht leiden! Er war ein Arsch, er war wahnsinnig und oh habe ich schon erwähnt, dass er ein Arsch war? Aber wenn man Größenwahnsinnige Bösewichte toll findet wird man ihn lieben! Okay, jetzt mal wieder ernst: Ich fand Juliette toll auch wenn sie mir manchmal merkwürdig vorgekommen ist und Adam...oh. Ich will jetzt nicht zu viel sagen aber ich fand ihn einfach umwerfend. Und ich weiß gar nicht wo ich weiter machen soll. Die Vorstellung von so einer Zukunft ist einfach beängstigend weil sie so realistisch ist. Einfach erschreckend. Einfach nur erschreckend.

Ich fand dieses Buch einfach toll und es für mich einfach eine Kaufempfehlung.

Autor: Tahereh Mafi ist 24 Jahre alt. Sie wurde als jüngstes von fünf Kindern in einer Kleinstadt in Conneticut geboren und lebt mittlerweile in Orange County in Kalifornien. Nach ihrem Abschluss an einem kleinen College in Laguna Beach studierte Mafi, die acht verschiedene Sprachen spricht, ein Jahr in Spanien. Danach reiste sie quer durch die Welt und fing nebenbei an zu schreiben. "Ich fürchte mich nicht" ist ihr Debüt, mit dem sie die amerikanische Romantasy-Gemeinde und Bloggerwelt im Sturm eroberte.

Kommentare:

  1. Ein Tag und ein Award für dich: http://julialiest.blogspot.de/2012/09/tag-und-ein-neuer-award.html
    Viel Spaß :)
    Liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
  2. Hey : )
    Also ich liebe das Buch auch :)
    Allerdings mit einem Unterschied, ich find Warner toll :P ;)
    Dann mag ich voll größenwahnsinnige Bösewichte mh? ;)
    LG Katharina

    AntwortenLöschen